• slide1
  • slide2
  • slide3
  • slide4
  • slide5

Wussten Sie schon?

EG-Konformitätserklärung:
Pflichten zur Aufbewahrung technischer Dokumentationen

Im Zusammenhang mit der Kennzeichnungspflicht werden an die Hersteller u.a. auch bezüglich der Aufbewahrung technischer Dokumentationen konkrete Anforderungen gestellt, die hier kurz angerissen werden sollen. Folgende Dokumente sind aufzubewahren und müssen den Behörden auf Verlangen zur Einsichtnahme ausgehändigt werden:

  • Eine allgemeine Beschreibung des Produkts.
  • Entwürfe, Fertigungszeichnungen und Pläne von Bauteilen, Unterbaugruppen, Schaltkreisen, usw.
  • Beschreibungen und Erläuterungen, die zum Verständnis der genannten Zeichnungen und Pläne sowie der Funktionsweise des Produkts erforderlich sind.
  • Eine Liste der ganz oder teilweise angewandten Normen sowie eine Beschreibung der zur Erfüllung der festgelegten Schutzanforderungen gewählten Lösungen, soweit keine harmonisierten Normen angewandt wurden.
  • Die Ergebnisse der Konstruktionsberechnungen, Typprüfungen, usw.
  • Eine Risikoanalyse und -bewertung
  • Prüfberichte
  • Ggf. eine Bescheinigung bzw. technischer Bericht einer zuständigen Stelle.
  • Eine Betriebsanleitung mit dazugehöriger Installationsvorschrift.
  • Aufbewahrung: Die technische Dokumentation wird vom Hersteller / Importeur erstellt und ist für 10 Jahre nach Inverkehrbringen des Produktes den zuständigen Behörden zur Einsichtnahme bereitzuhalten.

Produktsicherheit und Produkthaftung

Durch das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) mit den besonderen Verordnungen sowie durch die Niederspannungsrichtlinie der EU muss der Hersteller und Inverkehrbringer elektrotechnischer Produkte dafür Sorge tragen, dass von den Produkten bei bestimmungsgemäßem Gebrauch und während der gesamten Lebensdauer keine Gefahren für Leben und Gesundheit von Personen sowie für Sachwerte ausgehen. Dieses gilt auch, wenn Produkte fehlerhaft werden. Die so umschriebene Produktsicherheit ist nach dem Gerätesicherheitsgesetz dann erreicht, wenn das Produkt nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie den Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften entwickelt und gefertigt wurde.

Die erforderliche Sicherheitstypprüfung dient dem Nachweis, dass die im Datenblatt und in der Gebrauchsanleitung zugesicherten Eigenschaften unter den spezifischen oder erforderlichen Einsatz- und Umweltbedingungen zuverlässig erfüllt werden. Für elektrotechnische Erzeugnisse bedeutet das in erster Linie die Konformität mit den einschlägigen EN/DIN-Normen bzw. VDE-Bestimmungen sowie die Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften. Einhaltung von Regeln der Technik heißt auch Abwägung/Abstimmung über die Berücksichtigung solcher Sicherheitsaspekte, die bekannt, aber noch nicht in den aktuellen Regelwerken berücksichtigt sind. International sind vergleichbare Regeln anzuwenden.