• slide1
  • slide2
  • slide3
  • slide4
  • slide5

Fallbeispiele

Elektrische Sicherheit ohne Probleme ? - schön wär's

Beispiel 1

Ihre neue Produktidee verheißt Großes.
Die Marketingabteilung schwärmt von einem enormen Marktpotential.
Die Entwickler haben bereits erste Ideen von der Umsetzung vor Augen.
Man entwickelt gemeinsam einen Pflichtenheftentwurf.

Doch da treten bereits die ersten Fragen auf:

  • Genügt es, wenn die Ausgangsstromkreise als Kleinspannungsstromkreise ausgelegt werden, oder müssen sie sicher vom Versorgungsnetz getrennt werden?
  • Welchen Entflammbarkeitsklassen müssen Leiterplatten und Gehäusematerialien genügen?
  • Welche Bauteile sind sicherheitsrelevant und benötigen ein Zertifikat?
  • Müssen die Optokoppler den Anforderungen der sicheren Trennung genügen?

Die Konstruktion stellt weitere Fragen:

  • Welche Kriech- und Luftstrecken müssen zwischen den Stromkreisen eingehalten werden?
  • Welche Dicke muss das Gehäusematerial besitzen?
  • Wie groß dürfen die öffnungen am Lüfterausgang sein?
  • Müssen die Schraubklemmanschlüsse eine Abdeckung erhalten?

...und nun stellt das Marketing die Frage:

  • Welche Normen sind für die unterschiedlichen Einsatzbereiche des Produktes einzuhalten?
  • Wie geht das mit den außereuropäischen Zulassungen?
  • Unsere Kunden verlangen neben dem CE-Zeichen ein GS-Zeichen: Was müssen wir dabei beachten?

Wie schön wäre es, wenn ein gestandener Spezialist zur Verfügung stände, der all die vielen Fragen beantworten könnte.

Beispiel 2

Ihr Produkt läuft gut im Markt.
Doch plötzlich kündigt Ihr Transformatorlieferant den Auslauf des von Ihnen eingesetzten Bauelementes an.
Der angebotene Ersatztyp bietet zwar die gleichen elektrischen Daten, hat aber eine andere Baugröße.
Der Platz innerhalb der Baugruppe ist sehr beengt. Jetzt kommt's bei den Kriech- und Luftstrecken auf den Millimeter an.

Wie schön wäre es, wenn nun ein gestandener Spezialist zur Verfügung stände, der kurzfristig weiterhilft.

Beispiel 3

Sie planen den erfolgreichen Vertrieb eines Produktes, dass Sie im asiatischen Raum günstig einkaufen können.

Nach einigem überlegen stellen sich Ihnen folgende Fragen: Als Inverkehrbringer bin ich für die Anbringung des CE-Zeichens verantwortlich.

  • Welche Prüfungen sind dazu erforderlich?
  • Nach welchen harmonisierten Europanormen ist das Produkt zu prüfen?
  • Welche Unterlagen benötige ich?
  • Wie muss eine EG-Konformitätserklärung aussehen?
  • Welche sicherheitstechnischen Warnhinweise müssen in die Bedienungsanleitung aufgenommen werden?
  • Welche Warnhinweise und Schilder müssen am Produkt angebracht sein?
  • Sind Zertifikate zu bestimmten sicherheitsrelevanten Komponenten erforderlich?
  • Was ist erforderlich um ein GS-Zeichen anbringen zu dürfen?
  • Gibt es eine dienstleistende Stelle, die mir diesen ganzen Komplex abnimmt?

Wäre es nicht schön, wenn Sie nun einfach zum Telefonhörer greifen könnten und Ihr Anliegen mit einem gestandenen Spezialisten durchsprechen - und ihm anschließend alle diesbezüglichen Aufgaben übertragen könnten?

Beispiel 4

Ihr Produkt ist im Markt gut eingeführt. Ein Kunde fragt an, ob er das Produkt auch für einen Spezialfall nach einer ganz spezifischen sicherheitstechnischen Norm einsetzen darf. Die Norm hat 124 Seiten und ist nur von einem Spezialisten zu verstehen. Die Ressourcen dafür sind derzeit nicht vorhanden. Andererseits verspricht die Sache ein gutes Geschäft zu werden.

Wäre es nicht schön, wenn Sie einen kompetenten Partner mit dieser Aufgabe kurzfristig betrauen könnten?

Beispiel 5

Ihr Produkt läuft seit vielen Jahren erfolgreich. Irgendwann wurden CE-Konformitätsprüfungen durchgeführt und bestanden. Ein Geschäftspartner weißt Sie darauf hin, dass sich die Normenlage inzwischen geändert hat. Nervös reagieren Sie und versuchen Licht in die Sache zu bringen.

Aber die Lage ist außerordentlich unübersichtlich:

  • Gibt es übergangsfristen?
  • Welche änderungen hat es gegenüber der alten Norm gegeben?
  • Fällt mein Produkt noch nach wie vor in den Geltungsbereich der Norm?
  • Gibt es weitere Änderungen, z.B. bei den Normen zu den eingesetzten Bauelementen?

Wäre es nicht schön, wenn Sie einen kompetenten Gesprächspartner hätten, der Sie berät und ggf. Ergänzungsprüfungen durchführt?